Aus dem Schulleben


Eine Ära geht zu Ende...

 

Zum Schluss, liebe Berni, ein ganz großes

DANKE

  • für deine große Herzlichkeit, deine Hilfsbereitschaft und deinen Humor, die wesentlich das Klima unter uns Lehrern und an unserer Schule  bestimmt haben: Du hast in uns immer unsere besten Eigenschaften gesehen, du hast dich für uns interessiert und dich um uns gekümmert. 
  • für deine kompetente und verantwortungsvolle Schulleitung, mit der du uns durch die Höhen und Tiefen vieler Schuljahre begleitet hast. Zu allen hast du immer einen guten Draht gehabt: zu den Schülern und Eltern, zur Direktion und zum Sekretariat, zur Gemeindeverwaltung und zu den Gemeindearbeitern; aber auch offene Worte hast du nie gescheut.
  • für deinen unermüdlichen Einsatz im Unterricht und für unsere Schule, der weit über das übliche Maß hinausging und uns Vorbild bleiben wird.

Wir werden dich sehr vermissen, aber wir hoffen, dass du uns verbunden bleibst und ab und zu hier in St. Jakob nach dem Rechten sehen wirst!

Einen guten Start in deinen neuen Lebensabschnitt und eine spannende und erfüllende Zeit - das wünschen wir dir von Herzen!

Alles Liebe, Berni!


Verkehrserziehung für die 4. und 5. Klasse:

"Hallo Auto" am 28.05.2021


SOL 4. Klasse:

Dialoge verfassen, szenisch gestalten und vorspielen

 

Kleiner Auszug aus dem "Telefonat zwischen Fridolin und seinem Opa": 

Opa: "Wo wart ihr?" 

Fridolin: "Wir waren im Alpenzoo in Indien."

Opa: "War es dort teuer?"

Fridolin: "Ja, sehr teuer. Pro Kopf 500 Mäuse."

Opa: " Wer hat das bezahlt?" 

Fridolin: "Das hat alles die Lehrerin erledigt."


Vorspielstunden in der 2. Klasse:
Danke, Josefin und Manuel!


 

 

 

 

Baumfest am 26.05.2021

für die Kinder der 1. und 2. Klasse


 

 

 

Maiausflug am 21.05.2021

 

 


 

 

Nachmittagsangebot für die 5. Klasse:

Buchboxen entwerfen und gestalten 

 

Danke für eure tolle, gelungene Präsentation!

 


Fasching mal anders:

Einen "Unsinnigen Mittwoch" gab es noch nie...



 

Unser Rückblick auf das Jahr 2020 (4. Klasse)

 

Schon blöd, was dieses Jahr alles passierte. Das Jahr fing eigentlich ganz gut an. Doch im Frühling ging es abwärts. Dann fing der Lockdown an. Wir alle waren im Haus eingesperrt. (…) Im Sommer, als sich alles wieder beruhigt hatte, durfte ich endlich raus und mit meinen Freunden spielen. Aber jetzt im Winter geht es wieder abwärts. (…) Corona hat uns schon einen Strich durch die Rechnung gemacht. (Paula)

 

Wegen Corona waren die Grenzen zu. Man hat nie Freunde oder Verwandte zum Essen oder Spielen einladen dürfen. Es war Lockdown, da musste man einen Zettel mithaben, um zu erklären, wohin man fährt. Man durfte nicht mehr mit der Motorsäge arbeiten, weil das Krankenhaus voll war. (Hannes)

 

Der Fernunterricht, manche nennen es auch Homeschooling, war für mich Horrorschooling. (…) Ich weiß noch, als Lilly Geburtstag hatte, da haben sie und ihre Mama an der Tür geklingelt und mir ein Stück Kuchen gegeben. Ich hätte sie am liebsten umarmt, aber da durfte man es noch nicht. Deswegen konnte ich einfach nur Danke und Alles Gute sagen. (Katharina)

 

Das Jahr ist blöd, aber irgendwie auch toll gewesen. Es war toll mit Samuels und meiner Familie auf der Floite. Am Gardasee war`s auch toll mit der ganzen Medus-Familie. (…) Ich wünschte, dass Homeschooling hört auf! (Leonard)

 

Uns war langweilig, also sind wir zu meiner Oma nach St. Lorenzen gefahren, denn sie haben junge Kaninchen bekommen und sie haben uns drei geschenkt. (…) Einen Tag danach haben wir die Kaninchen geholt. Sie haben es gut bei uns. Es ist viel schöner in der Schule als zu Hause. Dieses Jahr ist ein ungewöhnliches Jahr. (Jasmin)

 

Wir waren am Meer, wo es so gemütlich wie noch nie war. Im Sommer durften wir fast gleich leben wie im letzten Jahr. Als dann die Schule wieder angefangen hat, war ich sehr froh. Ich freute mich, meine Klassenkameraden wieder zu sehen. Als wir dann die Maske auf dem Platz auch noch tragen mussten, war das echt blöd. (Lilly)

 

Dieses Jahr ist sehr stressig. Mein Papa hat einen Laufstall gebaut. Der Corona-Virus gefällt mir nicht. Zuerst Corona, dann das Wetter, mir reicht es langsam. Ich hoffe, dass das nächste Jahr wieder ein normales Jahr wird. (…) 2020 war ein verrücktes Jahr. (Lukas)

 

Wie müssen Mundschutz tragen. In diesem Jahr ist oft keine Schule gewesen. Die Leute reden nur über Corona. Wir haben Fernunterricht gehabt. Das Jahr war blöd. (Julian)

 

 

Dieses Jahr war schon blöd, mit diesem ganzen Quatsch. Im Frühling hatten wir Fernunterricht und das ist mir auf die Nerven gegangen. Was mich unglaublich geärgert hat, war der Lockdown. Man musste immer zu Hause bleiben. Da war mir immer langweilig. (Samuel)


Kreatives Schreiben und Gestalten:

Was unsere Fünftklässler über sich sagen...


Herbstausflug am 15.09.2020: Wanderung zur Wollbachalm 


Liebe Erstklässler, 

HERZLICH WILLKOMMEN

in unserer Schulgemeinschaft.

Schön, dass ihr da seid!